Aktuelles

Terminvorschau:

 

Die nächste Monatsversammlung findet voraussichtlich am 07. 04. 2017 am Ankerplatz in unserem MK-Heim ab 19:00 Uhr statt. Förderer und Freunde der Seefahrt sind herzlich willkommen.

 

 Geplant ist eine  Fahrt zu den Marinetagen 2017 in Den Helder / Holland vom 23. - 25 Juni 2017 !

Neben den Marinetagen findet dort auch die Sail Den Helder   statt, also Schiffe aller Art im Überfluss. Die Unterkunft soll sich in Texel befinden. Fahren werden wir wahrscheinlich in privaten PKW's (Fahrgemeinschaften), um flexibler zu sein. Der 1. Vors. bittet um kurzfristige Info, spätestens bis zum Labskaus-Essen am 17. Febr. 2017. Weitere Einzelheiten können beim 1. Vors. erfragt werden !

 

Traditionelle Rheinfahrt mit der MK Solingen am  1. Mai 2017 !  Der Preis beträgt pro Person 35,-- Euro plus Mittagessen an Bord auf der "La Paloma" zwischen 11,50 und 13,80 Euro. Bei Interesse bitte beim 1. Vors. spätestens bis zur MK-Versammlung melden ! Dort können sie auch weitere Einzelheiten erfahren.

 

Landesverbandstagung des DMB am 20. Mai 2017 in Bonn. Näheres beim 1. Vorsitzenden.

 

Ratinger Karneval 2017

Schon im Vorfeld wurde mir bewusst, dass diesmal nichts mehr so ist, wie in den vielen Jahren vorher.
Selbst meinen Arbeitskollegen ist dies aufgefallen, bekam ich früher schon Wochen vorher viele Anrufe oder war selber am telefonieren um diverse Termine und Besichtigungen zu organisieren, so war diesmal: nichts. Zwar war auch 2016 schon einiges anders, da es auch damals kein Patenboot mehr gab, aber es viel nicht so auf.

v.l.: Feuerwehr-Chef Rene Schubert, OMt. David Weber u. OMt. BU Patrick Kuhn

Trotz der Auflösung des 7. Schnellboot-Geschwaders haben sich 2 Mariner vom ehemaligen S-Wiesel aufgemacht, den Ratinger Karneval zu bereichern z.B. zu einem traditionellen Besuch auf der Feuerwehrwache am 24.02.2017 mit Übergabe eines Wappens des aufgelösten S-Geschwaders und eines Geschwindigkeits-Meßstabs.

Dabei waren auch die großen (Prinz Samuel I. und Prinzessin Jacinta I.) und kleinen Prinzenpaare (Lennart I. u. Emilie I.) der Stadt Ratingen anwesend.

 

OMt David Weber und OMt BA Patrick Kuhn mit Ehefrau kamen Donnerstag nach Ratingen. Dank einer offiziellen Einladung der Stadt konnte sich David vom Tender "Elbe" losreisen, auf dem er im letzten Jahr immerhin über 270 Seetage verbrachte. Patrick befindet sich zurzeit in der Ausbildung zum Sanitäter in der Bootsmannslaufbahn.
Zusammen mit den Ratingern OMt d.R. Sven Wollwage (bekanntlich inzwischen aktiv bei der Ratinger Feuerwehr), Kpt.Lt. Lars Bammanns (in Köln stationiert) und unserem OBtm Gerd Cronnenberg vertraten wir dann zu sechst die Marinefarben während der Karnevalszeit in Ratingen.
Selbstverständlich gehörten – wie in alten Zeiten – folgende Stationen zur Tour: Freitagnachmittag die Ratinger Feuerwehr und abends ins Frankenheim zu den Roten Funken.
Am Samstagabend stand die Tiefenbroicher Schützenhalle auf dem Programm, die Bruderschaft bot wieder ein tolles Programm. Dort kamen wir u.a. mit unseren Mitgliedern Pia und Holger Dorn, Elvira Henze, Monika Schöngard auf 12 Teilnehmern.
Sonntag besuchte ich erst die "Närrische Ratssitzung" mit einem emotionalen Auftritt des Prinzenpaares "Samuel I." und seiner Ratingia "Jacinta I." um anschließend in Lintorf den 44. Kinderkarnevalszug des RAKIKA mit Prinz "Lennart I." und Prinzessin "Emilie I." als Mitglied der Jury zu prämieren.

Am späten Nachmittag trafen wir uns alle wieder bei der Lintorfer Feuerwehr. Leider musste Patrick mit seiner Frau schon abreisen, da Montagmorgen die Schule wartete.
Montag wurde noch der Zug am Dumeklemmerbrunnen angeschaut. Dort trafen wir auf einen ehemaligen Wieselfahrer des 1. Bootes: Herbert Kleis war zuletzt 1980 als Besatzungsangehöriger in Ratingen, übrigens zusammen mit dem damaligem 1. WO Olt.z.S.
Eckhard Löwenstein (langjähriges MK-Mitglied). Heute wohnt er in der Nähe von Trier. Leider konnte er keinen von damals treffen, aber ein Wiedersehen zum "Sommerfest" der MK ist schon eingeplant.

Es waren wieder schöne Tage und dank WhatsApp konnten die Mitglieder im „Ex. S79 WIESEL“ daran teilnehmen. Einige sagten schon spontan zu, wenigstens im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein, wenn es heißt „Sch…egal, Karneval ist nur einmal im Jahr“ !

 

Infos über Expatenschaft mit S 79 "Wiesel"

 

Am 16. Nov. 2016 findet ein historischer Tag statt : Im Stützpunkt "Hohe Düne" in Warnemünde wird das 7. Schnellboot-Geschwader außer Dienst gestellt. Hiermit endet die Aera der deutschen Schnellboote !

Bericht siehe unten unter "Alle Mann von Bord"

 

 Eine Ära geht zu Ende :

Nach mehr als 42 Jahren endet die langjährige Patenschaft der Stadt Ratingen, sowie dem Mitpatenschaftsträger Marinekameradschaft Adm. Graf Spee mit dem Schnellboot der Deutschen Marine : "Wiesel". Ein Bericht mit Fotos der Außerdienststellung können sie unter "S-Boot Wiesel" einsehen.

 

Die "Wiesel" lebt :

Auch im Jahre 1 nach Beendigung der Patenschaft zum Schnellboot S79 WIESEL wurden die blauen Marineuniformen im Ratinger Karneval gesichtet. Insgesamt 6 „Ex“ WIESEL-Fahrer  waren von Donnerstag bis Montag zusammen mit Mitgliedern der Marinekameradschaft in Ratingen unterwegs. Gerne wären noch mehr gekommen, um den Ratinger Karneval zu feiern, aber nach der Ausserdienststellung am 14. Dezember vergangenen Jahres wurden sie auf andere Boote und Schiffe versetzt oder befinden sich auf Marineschulen zwecks Weiterbildung (und Beförderung). Da können sie dann nicht so einfach "Dienstfrei" bekommen, um die ehemalige Patenstadt zu besuchen. Aber eine große Anzahl ist sich einig, auch im nächsten Jahr – und dann hoffentlich wieder mit Rosenmontagszug –  teil zu nehmen.

 

Neuigkeiten aus den MK:

 

Jahreshauptversammlung in der MK

 

Fast die Hälfte aller Mitglieder konnte der 1. Vorsitzende der Marinekameradschaft „Admiral Graf Spee“ zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Ratinger Brauhaus am 10. 03. 2017 begrüßen. Neben einer Jahresrückschau auf 2016 gab der Vorsitzende einen Bericht zu den bereits gelaufenen Veranstaltungen wie den Feuerschiffsabend und Karneval mit Ex-Wiesel-Fahrern. Immerhin konnten noch 4 ehemalige Angehörige des ehemaligen Patenbootes in Ratingen begrüßt und u.a. am Karnevalsfreitag die Ratinger Feuerwache besucht werden.

 

Im Anschluss fanden die Wahlen statt. Als 1. Vorsitzender wurde Udo Franke einstimmig in seinem Amt bestätigt. Auch Schriftführer Heinz Otten und Beisitzer Erhard Fastie wurden einstimmig in ihren Ämtern wieder gewählt.

 

Nach der obligatorischen Gulaschsuppe gab der 1. Vorsitzende noch eine kurze Vorschau auf das angelaufene Jahr und wünschte den Anwesenden einen störungsfreien Heimweg.

 

Feuerschiffsabend am 17. 02. 2017

Noch während der Karnevalzeit luden wir zu unserem diesjährigem Feuerschiffsabend ein.

 

Pünktlich um 18:40 begrüsste der 1. Vorsitzende Udo Franke viele Mitglieder und noch mehr Gäste. So fanden Bürgermeister Klaus-Konrad Pesch, der Ortsverbandsvorsitzende der CDU Wolfgang Diedrich, der Ehrenvorsitzende der Reservisten Kameradschaft Hans Dutschke, die 1. Vorsitzende des TV Ratingen Silvia Glander und eine grosse Abordnung der Tiefenbroicher St. Sebastianus Bruderschaft mit dem 1. Vorsitzenden Michael Brüster den Weg in den gut gefüllten Spiegelsaal des Ratinger Brauhaus.

Als ersten Höhepunkt trat das Ratinger Kinderprinzenpaar Lennart I. und Emilie I., anmoderiert von der 1. Vorsitzenden Sandra Bottke, auf. In Ihrer Rede erinnerten sie an die leider schon vor einem Jahr beendete Patenschaft zum Schnellboot S79 Wiesel und den Besuchen der Besatzung zur Karnevalszeit.

Zum Abschluss wurden noch Orden an 3 verdiente Helfer verteilt: An unsere Schatzmeisterin Pia Dorn für die sichere Verwaltung unserer Gelder, an Elvira Henze, die gute Seele der MK und an Regina Franke da sie immer den 1. unterstützt und den Rücken frei hält.

 Nach dem Auftritt des Kinderprinzenpaares betraten schon die Mitglieder des Shanty Chores Tiefenbroich die Bühne. Mit Unterstützung der beiden Bürgermeister und des 1. Vorsitzenden nahmen sie die Anwesenden zu einer Reise auf die Weiten der See mit.

Nach einer Zugabe und viel Applaus konnten nun endlich die Kellnerinnen unter Führung von Elke das sehnsüchtig erwartete Gericht auftischen: Labskaus. Gut die Hälfte der Anwesenden hatten dieses Gericht gewählt. Die Restlichen mussten natürlich nicht hungern, sie bekamen die „Alternativ“ Gerichte Schnitzel in 4 Variationen und Heringsstip. Die kurzzeitige Wartezeit überbrückte der 1. mit einer kleinen Tombola unter den Labskaus-Essern, insgesamt 8 MK Preise wurden verteilt, u.a. Leuchtkugelschreiber, Tintenroller und maritime Küchenmesser.

Die Teilnehmer waren sich einig: es war ein gelungener Abend. Auch die neue Reihenfolge erwies sich als vorteilhaft, zwar musste man etwas länger auf das Essen warten, dafür gab es keine Hektik zwischen Essen und Shanty Chor Auftritt.


                                                                                                                                                               Alle Mann von Bord!

 

Nachdem das Patenboot der Stadt Ratingen- S79 WIESEL – bereits am 14. Dezember vergangenen Jahres außer Dienst gestellt wurde, endete vergangene Woche die Ära der Schnellboote in der Deutschen Marine endgültig. Auf Einladung der Marine nahm eine kleine Abordnung der Marinekameradschaft „Admiral Graf Spee“ an der feierlichen Zeremonie der Außerdienst-Stellung des 7. Schnellbootgeschwaders am 17. November in Rostock teil. Bereits am frühen Morgen wurden im Stützpunkt "Hohe Düne" die letzten vier Boote des Geschwaders (Hermelin, Zobel, Frettchen und Hyäne) von ihren noch verbliebenen Besatzungen außer Dienst gestellt.

Der Kommandeur der Einsatzflottille 1, Flottillenadmiral Kaack bedankte sich vor den zahlreich anwesenden Gästen bei den Besatzungen stellvertretend für die jahrelange hohe Einsatzbereitschaft der Schnellbootfahrer – im Marine-Jargon auch „Ostsee-Rocker“ genannt – und ließ die Truppenfahne mit dem Geschwaderband einrollen. Damit ging nach insgesamt 55 Jahren die Ära der deutschen Schnellboote zu Ende.

Die Abordnung konnte bei diesem Besuch auch noch mal  „unsere“ WIESEL besuchen, der mit 2 weiteren Schwesterbooten am Nachbarpier seinem Schicksal entgegen sieht. Mit der Kennung „ EX-WIESEL“ und der meisten Aufbauten beraubt sieht er sehr traurig aus wie der 1. Vorsitzende Udo Franke feststellen muss.

Die  vier letzten Boote

Ehrenkompanie mit Truppenfahne beim Einmarsch

Abnahme des Geschwaderbandes von der Truppenfahne


                                                       Ex-Wiesel  von vorne (außenliegend)                                                                                                                                                                                                                                     Ex-Wiesel von hinten (außenliegend)

 

Besuch eines Soldatenfriedhofs in Schweden

und

Gedenken an Johann Kinau alias "Gorch Fock" zum 100. Todestag

"Seefahrt ist Not" - im Gedenken an Johann Kinau alias Gorch Fock "....die GORCH FOCK trägt stolz und ehrend diesen Namen an seine Verbundenheit zur See". So der Kommandant Kapitän zur See Brandt in seinem Grußwort.

Während das Segelschulschiff GORCH FOCK noch zur Instandsetzung im Dock einer Bremerhavener Werft liegt, hat sich Mai / Juni 2016 eine 8-köpfige Abordnung  der Besatzung unter der Führung vom Kommandanten Kapitän zur See Nils Brandt auf einem Dienstsegelboot der Marineschule Mürwick "ASTA" auf den Weg zur schwedischen Schäreninsel "Stensholmen" (nördlich von Göteborg) gemacht, um an den Feierlichkeiten zum Gedenken an die gefallenen Soldaten der Skagerrak-Schlacht teilzunehmen. Diese Reise wurde mit einer nautischen Weiterbildung kombiniert und hatte auch einen seemänisch und navigatorich anspruchsvollen Charakter, insbesondere die Abschnitte durch die schwedische Schärenlanschaft.

Am Tag vor der Gedenkveranstaltung hat die Besatzung der ASTA einen Arbeitseinsatz des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) auf dem Soldatenfriedhof unterstützt.

Die mit der Zeit verwitterten Grabsteine wurden gerade gerückt, kräftig abgebürstet und die Gravuren der gefallenen Soldaten mit Farbe wieder aufbereitet.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Der Soldatenfriedhof auf Stensholmen / Schweden

                                                                                                                       Begradigung der Grabsteine                                                                                                                                                                                                                                                                                    Nachpönen der Inschriften

Am Nachmittag des 01. Juni 2016 fand die vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge organisierte Gedenkveranstaltung auf der Schäreninsel statt. Unter den über 150 Teinehmern war neben der Delegation des Segelschulschiffes GORCH FOCK auch der Enkel des berühmtem Namensgebers des Segelschulschiffes der Deutschen Marine, Jan Kinau, sowie ein Paar des von GORCH FOCK im Jahre 1906 mitbegründeten norddeutschen Folklorevereins "Finkenwarder Speeldeel".

Im Grußwort des Kommandanten der GORCH FOCK sagte er u.a. "... die GORCH FOCK trägt stolz und ehrend diesen Namen an seine Verbundenheit zur See."

Den würdigen Rahmen rundete der Kirchenchor aus Fjällbacka und eine Predigt des örtlichen schwedischen Pfarrers.

Den Abschluss bildete die Übergabe des ersten Grabsteins Johann Kinau durch den VDK an Kapitän zur See Brandt, mit der Bitte, diesen an einen würdigen Ort an der Marienschule Mürwick aufzustellen.

 

rechts: Ansprache vom Kommandanten der GORCH FOCK während der Gedenkveranstaltung

Fotos und Text von Kpt.Ltn. Thomas Miatke (Nebenamtlicher Presseoffz. des SSS GORCH FOCK)

Grabstein von Gorch Fock (Johann Kinau) nach den Grabpflegearbeiten

links: Übergabe des ersten Grabsteins Johann Kinau an Kapitän zur See Nils Brandt