EX-Patenschaft mit

Flugkörper-Schnellboot "S 79 Wiesel"

Schnellboot der GEPARD-Klasse (143A)

Diese Einheiten sind auf der Basis der ALBATROS-Klasse weiterentwickelt und verfügen, statt eines zweiten 76-mm-Geschützes, über das RAM-Flugkörpersystem.

Anstelle der Torpedobewaffnung besitzen sie eine groß dimensionierte Minenlegekapazität. Die an Bord befindlichen Sensoren entsprechen weitgehend  denen der ALBATROS-Klasse, sie verfügen jedoch über modernere und weiterreichendere Möglichkeiten der elektonischen Kampfführung.

Technische Daten :

Maße (Länge/Breite/ Tiefgang) : 57,6 m /7,8 m /2,6 m

Einsatzverdrängung : 391 t

Bewaffnung :

1x 76 mm OTO-Melara-Geschütz

4x Seezielflugkörper MM 38 EXOCET

Minenlegekapazität

1x GDC RAM (Rolling Airframe Missile) 21 Zellen


Besatzung :

36, davon 5 Offiziere

Heimathafen :

Warnemünde (Ostsee)

Antriebsanlage :

4 MTU-Dieselmotoren mit einer

Gesamtleistungvon 13.200 KW (17.952 PS)

Ausrüstung :

Seeraum -Überwachungsradar

Navigationsradar

Automatische Gefechts- u. Informationssystem für Schnellboote (AGIS)

Radar-, Führungs- u. Waffenleitanlage

NATO-Kennng :

P 6129

Quelle :

www.marine.de


Abschied der Ratinger Delegation vom Schnellboot

S 79 "Wiesel"

 

Nach über 31 Jahren wird das Flugkörperschnellboot S 79 "Wiesel", Patenboot der Stadt Ratingen (NRW), am 14. Dez.  2015 außer  Dienst gestellt. Aus diesem traurigen Anlass besuchten Mitglieder der Marinekamearadschaft "Adm Graf Spee" (Mitpatenschaftsträger) unter Leitung des 1.Vorsitzenden Udo Franke, Vertreter der Stadt Ratingen mit dem 1. stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Diedrich an der Spitze, sowie Vertreter der Reservistenkameradschaft Ratingen um ihren Ehrenvorsitzenden Hans-Joachim Dutschke den Bundeswehr-Marine-Stützpunkt in Rostock-Warnemünde.

Herzlich willkommen geheißen wurde die Ratinger Delegation        vom Korvettenkapitän Gunnar Münstermann 

 

Begrüßung zur letzten Fahrt

 

An der Pier (v.l.n.r.) :

Kommandant Korvettenkapitän Gunnar Münstermann,

Vorsitzende der FDP-Fraktion Hannelore Hannig,

2. stellvertr. Bürgermeister Rainer Vogt,

1. stellvertr. Bürgemeister Wolfgang Diedrich,

1. Vors. der Marinekameradschaft Udo Franke

 Überreichnung einer Ehrenurkunde

 

Nach dem Einlaufen des Bootes von der 2. Fahrt an diesem Tag gab es auf der Pier das große Einlaufbier.

Danach ging es zu den Party-Zelten. Es gab reichlich Gegrilltes u. div. Getränke.

Nach der Ansprache des 1. Vors. Udo Franke überreichte er für jeden "Wiesel"-Fahrer einen Mehrzweckstift.

Danach übergab er dem sichtlich überraschten Kommandanten die Urkunde zur

Ehenmitgliedschaft

in der Marinekameradschaft.

 

Das Wappen des 7. S-Boot-Geschwaders

 

Dieses Wappen hing vom 12. 07. 1984 bis zum 26. 10. 2015  in der Kommandantenkammer unseres Patenbootes.

Das Wappen wurde am 26. 10. 2015 nach der letzten Fahrt in einer denkwürdigen Versteigerung durch den 1.Vors. der Marinekameradschaft Udo Franke mit Unterstützung mitgereister Politiker erstanden.

Wenn es im neuen Rathaus wieder eine Räumlichkeit für de Patenschaften geben wird, sollte dieses Wappen dort einen Platz in der Öffentlichkeit geben und für alle Zeiten an die fast 32-jährige Patenschaft mit S 79 "Wiesel" der Deutschen Marine erinnern.

Eine Ära geht zu Ende

 

Nach mehr als 42 Jahren endet die langjährige Patenschaft der Stadt Ratingen mit dem Schnellboot der Deutschen Marine.

 

Am Montagmorgen, den 14. Dez. 2015 hieß es im Marinestützpunkt "Hohe Düne" in Rostock-Warnemünde

" Hol ein, Flagge und Wimpel"

für das Flugkörperschnellboot S 79 "Wiesel",

kurz nachdem schon das Schwesterboot S 72 "Puma" außer Dienst gestellt wurde. Der Geschwaderkommandeur FKpt. Rührmann hielt vorher noch eine Ansprache an die angetretenen Besatzungen der beiden Boote und der anwesenden Gäste, darunter viele ehemaligen Kommandanten.

Unter anderem erwähnte er die hervorragende Einsatzbereitschaft der Schnellbootfahrer in all den Jahren und insbesondere, das der Wiesel mit 13 Monaten die längste Einsatzdauer aller Boote im UNIFIL-Einsatz vor dem Libanon hatte. Das Patenboot S 79 "Wiesel" der Stadt Ratingen wurde am 12. Juli 1984 in Kiel in Dienst gestellt. das Vorgängerboot "Wiesel" war von 1961 - 1984 im Dienst der Bundesmarine.

Eine kleine Abordnung unter Führung des 1. stellv. Bürgermeisters Wolfgang Diedrich und des 1. Vors. der Marinekameradschaft Udo Franke waren auf Einladung des I. WO Kpt.Lt. Schwefer bei der Zeremonie anwesend.

Schon Wochen vorher wurden die beiden Boote im Marinearsenal Wilhelmshaven abgerüstet, d.h. die gesamte Bewaffnung wurde demontiert. Nun werden sie erstmal an der Pier als Ersatzteillager für die verbleibenen Boote dienen.

 

Von einst 10 Schnellbooten im 7. Schnellboot-Geschwader sind nun nur noch 4 Boote im Einsatz. Diese sollen nach Plan aber auch Ende 2016 außer Dienst gehen. Damit wäre die Ära der Schnellboote in der                                           Deutschen Marine endgültig Geschichte. U.F.

       Kammandanten der Patenschaften mit den                                                              S-Booten "Wiesel"


Stapellauf von Schnellboot "Wiesel"


(Klass 142) am 14.03.1961


7. Schnellboot-Geschwader Kiel

07. Sept. 1973           Übernahme der Patenschaft mit der Stadt Ratingen und der Marinekameradschaft "Adm.Graf Spee", Ratingen als Mitpatenschaftsträger

                            - 25. Sept. 1973  KptLt. Wolfgang Erhardt

25. Sept. 1973  - 18. Dez. 1975    KptLt. Karsten Nippe

18. Dez. 1975 - 25. Okt. 1976       KptLt. Friedjof Pohl

25. Okt. 1976 - 01. Okt. 1977       KptLt. Hans Lemke

01. Okt. 1977 - 30. März 1979     Olt.z.See Norbert Lux

30. März 1979 - ... Sept. 1981       KptLt. Urs Heßling

Sept 1981             Kurzzeitige Vertr. durch KptLt. d.R. Stecher

25. Sept. 1981 - 06. März 1984  KptLt. Jürgen Kroneberg

08. Aug. 1983 Stapellauf von S 79 "Wiesel" (Klasse 143A)

06. März 1984 Außerdienststellung von Schnellboot "Wiesel"

12. Juli 1984 Indienststellung von S 79 "Wiesel" , 7. Schnellboot-Geschwader Kiel

Juli 1984 - April 1987                     KKpt. Bernd Graichen (-|- Sept. 1997 - Absturz BW über Afrika)

April 1987 - Okt. 1989                    KKpt. Wolfgang Richter

Okt. 1989 - Okt. 1991                       KKpt. Günther Fritz

Okt. 1991 - Okt. 1992                       KptLt. Andreas Ullmann (-|- Aug. 2001)

Okt. 1992 - Okt. 1995                      KKpt. Klaus-Uwe Tautges

Herbst 1995    Verlegung des 7. Schnellboot-Geschwaders nach Rostock-Warnemünde

Okt. 1995 - April 1997                     KKpt. Christian Dienst

April 1997 - Sept. 1998                   KptLt. Andreas Kutsch

Sept. 1998 - Juni 2002                   KKpt. Tim Gabrys

01. Okt. 1999    Wechsel in das 2. Schnellboot-Geschwader

25. Juni 2002 - 29. Sept. 2005    KKpt. Ralf Bürkner

29. Sept. 2005 - 29. April 2008  KKpt. Jan Werner

26. Juni 2006   Wechsel zurück in das 7. Schnellboot-Geschwader

29. April 2008 - 26. Juni 2009   KKpt. Dr. Sascha Zarte

26. Juni 2009 - 30. Mai 2011        KptLt. Thomas Mansfeld

30. Mai - März 2013                       KptLt. Stefan Königsmark

März 2013 - 01. Okt. 2014             KptLt. Lars Baumann (kom.)

01. Okt. 2014 - Okt. 2015               KKpt. Gunnar Münstermann

Okt. 2015    Aus der Fahrbereitschaft

14. Dez. 2015  Außerdienststellung